Lagerhaus Flugblatt - 8.2. - 31.12.2024 *

* Gültig in allen Filialen Lagerhaus

Nächste anzeigen

Produkte in diesem Flugblatt

 
Verarbeitungsrichtlinie für Dämm[it]-WDVs 1. ANWENDUNGSBEREICH 3. SYSTEMBESTANDTEILE Die ÖNORM B 6400-1 regelt die Planung und Verarbeitung von Außenwand-Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) im Hochbau bei Baustellenfertigung (keine Werksfertigung) und gilt für alle Dämmstoffdicken. Diese Norm ist für WDVS im Hochbau auf vertikalen sowie nicht der direkten Bewitterung ausgesetzten Außenbauteilen (z.B. Untersichten) anzuwenden. Dämmsysteme auf Basis Europäisch technischer Zulassungen bzw. Europäisch technischer Bewertungen mit Holzfaserdämmstoffen (WF-PT gemäß ÖNORM B 6000), die direkt auf den Holzrahmenbau aufgebracht werden, sind nicht Gegenstand der B 6400-1. • Kleber • Dämmstoff gemäß ÖN B 6000 • zusätzliche mechanische Befestigung (Dübel – sofern erforderlich) • Unterputz • Bewehrung (Textilglasgitter) • Grundierung • Oberputz • Beschichtung (Anstrich – sofern erforderlich) • Zubehör (z.B. Gewebewinkel, An- und Abschlussprofile, Dehnfugenprofile, Sockelprofile, etc.) Die Systembestandteile müssen an der Verarbeitungsstelle eindeutig identifizierbar sein. Das für den jeweiligen Anwendungsfall vom Systemhalter Profibaustoffe Austria GmbH definierte Zubehör (in unserer Preisliste ersichtlich) ist einzuplanen und zu verwenden. 2. NORMATIVE VERWEISUNGEN Die nachfolgenden Regelwerke (in der jeweils gültigen Fassung) sind die wichtigsten Grundlagen für die WDVS-Verarbeitungsrichtlinien. Weitere Dokumente sind in der ÖNORM B 6400-1 gelistet. In der Folge wird für ÖNORMEN die Abkürzung ÖN verwendet. ETAG 004 Leitlinie für europäisch technische Zulassungen für außenseitige WDVS mit Putzschicht ETAG 014 für europäisch technische Zulassungen für Kunststoffdübel für WDVS ÖN B 2259 Herstellung von Außenwand-WDVS, Werksvertragsnorm ÖN B 5320 Bauanschlussfuge für Fenster, Fenstertüren und Türen in Außenbauteilen ÖN B 6000 Werkmäßig hergestellte Dämmstoffe für den Wärme- und/oder Schallschutz im Hochbau ÖN B 6400-1 Außenwand-WDVS – Planung und Verarbeitung ÖN B 6400-2 Außenwand-WDVS – Produkte, Prüfungen und Anforderungen ÖN B 6400-3 Außenwand-WDVS – Mindestanforderungen für die Verwendung ÖN DIN 18202 Toleranzen im Hochbau – Bauwerke ÖN EN 13501-1 Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten ÖN B 1300 Objektsicherheitsprüfungen für Wohngebäuden ÖAP-RICHTLINIEN RL SO Verarbeitungsrichtlinien Sockel RL OP Verarbeitungsrichtlinien für Oberputze RL Fugen Richtlinien für die Ausführung von Bewegungsfugen, Putzanschlüssen und Putzabschlüssen RL AP Verarbeitungsrichtlinie für Anputz-und Anschlussprofile RL MI Richtlinien Mikroorganismen an Fassaden 46 4. PLANUNG Ein WDVS ist zu planen. Der Planer ist verantwortlich für eine werkstoffgerechte Detailplanung, abgestimmt auf die klimatischen, baulichen und umweltbedingten Einflüsse. Für die Planung der Befestigung (inkl. zusätzliche Dübelung) ist ein Standsicherheitsnachweis zu führen. Zur Bestimmung der Dübelanzahl sind die Tabellen A.1 bis A.3 aus dem Anhang A der ÖN B 6400-1 zu verwenden. Folgende Parameter sind dafür heranzuzieen: • Art des Untergrundes (Tabelle 1 der ÖN B 6400-1) • Herstellerangaben WDVS Gewichtsklassen Systemklasse des Dämmstoffs Art des Dübels • Basiswindgeschwindigkeit gemäß ÖN EN 1991-1-4 • Geländekategorie gemäß ÖN EN 1991-1-4 • Gebäudebezugshöhe • Bemessung der Randzone gemäß ÖN EN 1991-1-4 Wenn der Untergrund nicht den Nutzungskategorien A, B oder C zugeordnet werden kann, sind Dübelausziehprüfungen (gem. ÖN B 6400-2) auf der Baustelle durchzuführen. Dies gilt auch für die Nutzungskategorie H (Holz). Vor Beginn der Fassadenarbeiten ist darauf zu achten, dass: • im Anschlussbereich von Fenstern, Türen und Dach sämtliche Arbeiten des vorherigen Gewerks abgeschlossen sind • die erforderlichen Anschlussdetails geplant sind • alle Bauteile so montiert sind, dass ein schlagregensicherer Anschluss möglich ist • Fugen von und Schlitze im Wandbildner verschlossen sind • die fertige Geländeoberkante fixiert ist • sämtliche Leitungen im oder am Wandbildner befestigt sind Unabhängig von der Planung obliegt dem Verarbeiter die Prüf- und Warnpflicht. Diese technischen Informationen wurden auf Basis unserer Erfahrungen und dem neuesten Stand der Technik erstellt. Durch die Vielfalt der Baustellenbedingungen (Untergründe, Objekte, Witterung, etc.) sind wir diesen Inhalten nicht verpflichtet. Der Käufer ist durch diese Verarbeitungsrichtlinien nicht davon entbunden, unsere Werkstoffe für den vorgesehenen Verwendungszweck fach- und handwerksgerecht zu prüfen.

Weitere Lagerhaus Flugblätter

Neueste Angebote